Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kleine Weltreise zu Weihnachten

Weihnachtsbaum mit Geschenken und Kamin im Hintergrund

Weihnachtsbaum mit Geschenken, © colourbox.com

Artikel

Tannenbaum, Adventskränze, Kerzen, gutes Essen und natürlich Geschenke - das gehört zu Weihnachten in Deutschland dazu. Aber wie ist das in anderen Ländern? Bringt überall der Weihnachtsmann die Geschenke? Und wann kriegen die Kinder ihre Geschenke?

Australien - zweimal Weihnachten

Ein Schneemann aus Sand am Strand
Ein Schneemann aus Sand am Strand© Colourbox

Australien liegt auf der Südhalbkugel. Dort sind die Jahreszeiten vertauscht. Weihnachten fällt dort also mitten in den Sommer! Die Dekorationen sind trotzdem wie bei uns: Geschmückte Weihnachtsbäume und festliche Beleuchtung.

Das passt dann nicht ganz zu den sehr heißen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein. Einige feiern deswegen auch Ende Juni oder Anfang Juli noch einmal Weihnachten - dann im australischen Winter.

 

 

Island – 13 Trolle spielen Streiche und geben Geschenke

Figur von einem der Weihnachtstrolle in Island
Figur von einem der Weihnachtstrolle in Island© dpa

In Island kommen vor Weihnachten 13 Trolle aus den Bergen. Die Trolle spielen Streiche, die je nach Troll anders ausfallen. Der Troll „Kochlöffellecker“ zum Beispiel kommt am 16. Dezember und leckt gerne Kochtöpfe leer. Dagegen sorgt der Troll „Türzuschläger“ für Krach am 18. Dezember. Und Troll „Kerzenschnorrer“ klaut an Heiligabend Kerzen.

Aber die Trolle bringen auch kleine Geschenke. Kinder stellen ihre Schuhe auf den Fenstersims und finden jeden Morgen ein Geschenk darin. Wenn sie aber nicht artig waren, gibt es nur eine Kartoffel.

Japan – Ein Fest der Liebe, nicht der Familie

Weihnachtsbäume mit japanischer Papierdekoration
Weihnachtsbäume mit japanischer Papierdekoration© dpa

Traditionell wurde in Japan kein Weihnachten gefeiert. Erst mit der Zeit wurde Weihnachten  auch Japan immer beliebter. Allerdings ist Weihnachten nicht so sehr ein Familienfest, sondern mehr ein Fest für Liebende. Jungs und Mädchen gehen miteinander aus und verbringen eine romantische Zeit. Zeit für die Familie ist dann zu Silvester und Neujahr. Hier reist man zu den Eltern, wo sich dann die ganze Familie für einige Tage trifft und gemeinsam in das neue Jahr startet.

  

 

Russland – Väterchen Frost kommt zu Silvester

Väterchen Frosts in Begleitung von Schneemädchen in Russland
Väterchen Frosts in Begleitung von Schneemädchen in Russland© RIA Nowosti

Kinder in Russland müssen noch etwas länger warten als in Deutschland. Erst am 1. Januar kommt Väterchen Frost und bringt die Geschenke. Er wird dabei von seiner Enkelin dem Schneemädchen unterstützt. Ähnlich wie der Weihnachtsmann kommt Väterchen Frost auf einem Schlitten daher. Der wird aber nicht von Rentieren sondern von Pferden gezogen.

Religiös wird Weihnachten sogar erst am 7. Januar gefeiert. In Russland nutzt man nämlich einen anderen Kalender. Heiligabend ist dort erst am 6. Januar.

 

Schweden – Lucia bringt Licht

Lucia und ihre Begleitung singen gemeinsam in Schweden beim jährlichen Luciafest.
Lucia und ihre Begleitung singen gemeinsam in Schweden beim jährlichen Luciafest.© TT NYHETSBYRÅN

Weihnachten in Schweden ähnelt dem Weihnachtsfest in Deutschland. Am 24. Dezember wird oft Weihnachtsschinken gegessen und danach die Geschenke ausgepackt.

Aber schon am 13. Dezember wird außerdem das so genannte Luciafest gefeiert. An diesem Tag verkleidet sich die älteste Tochter der Familie als Lucia. Sie zieht dann ein weißes Kleid mit rotem Band an und setzt sich eine Krone oder Kranz mit Kerzen auf. Auch andere Kinder ziehen weiße Kleider an und halten Kerzen. In jedem Ort wird die schönste Lucia gewählt. Mit ihr gehen dann die anderen Kinder durch die Straßen und singen gemeinsam Lieder. Dem Glauben nach soll Lucia so etwas Licht in den dunklen Winter bringen.

Spanien – Die Weihnachtslotterie

Kinder lesen bei der spanischen Weihnachtslotterie die Gewinnernummern vor
Kinder lesen bei der spanischen Weihnachtslotterie die Gewinnernummern vor© Gtresonline

Wie bei uns wird in Spanien am 24. Dezember mit der Familie gemeinsam zu Abend gegessen. Geschenke gibt es dann aber noch nicht. Erst am 6. Januar kommen die heiligen drei Könige und bringen den Kindern Geschenke. Unartige Kinder bekommen aber statt Geschenken nur ein Stück Kohle.

Berühmt ist auch die Weihnachtslotterie, die immer am 22. Dezember stattfindet und bei der man viel Geld gewinnen kann. Im Fernsehen lesen Kinder die Nummern der Gewinnerlose vor und das ganze Land fiebert mit. Die Kinder geben sich dabei große Mühe die Nummern musikalisch vorzulesen. Das macht die Fernseh-Sendung besonders.

Südafrika – Grillfeste am Strand

Ein Mann in Weihnachtsmannkostüm surft vor der Küste von Kapstadt.
Als Weihnachtsmann verkleideter Surfer in Südafrika© AFP

Wie überall auf der Südhalbkugel fällt auch in Südafrika Weihnachten in den Sommer. Bei sommerlichen Temperaturen wird deshalb gerne gegrillt und am Strand mit der Familie gefeiert. Die Reste werden dann häufig am nächsten Tag verspeist oder auch für arme Menschen gespendet.

In einigen Volksgruppen besuchen die Familie besucht auch den Medizinmann. Weihnachtsbäume werden auch nicht immer aufgestellt. Viel gutes Essen gehört aber fast überall dazu.

USA – Geschenke erst am 25. Dezember

Amerikaner lieben ihr Christmas-Lichtermeer
Amerikaner lieben ihr Christmas-Lichtermeer© dpa

In den USA ist Weihnachten ein wichtiger Feiertag. Besonders bekannt sind die aufwändigen und hell leuchtenden Dekorationen, die viele Amerikaner an ihren Häusern anbringen. Die Geschenke bringt der Weihnachtsmann erst in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember. Die Kinder erhalten die Geschenke also erst am Morgen des 25. Dezembers.

Weil aber nicht alle Menschen in den USA Weihnachten feiern, sagt man meist nicht „Frohe Weihnachten“, sondern lieber allgemeiner „Frohes Fest“ oder „Schöne Feiertage“.

 

nach oben